Search ajv

 

starAMAZING !!star

 

Full-Service-Package von A-Z

 

information 

Call now: 0172 - 851 60 48

 

starUNBELIEVABLE !!star

Unsere Leistungen empfehlen und Geschäftspartner werden - Wir bringen Sie zum FC Bayern in die Allianz Arena !!

 Zu ajv & FCB

Call now: 0172 - 851 60 48

 

starINCREDIBLE !!star

 Flexible Provisionsgestaltung

Unsere Leistung kann für SIE jetzt noch wirtschaftlicher sein !!

Zu Sales 

Call now: 0172 - 851 60 48

 

 

 

 

Ein Bauträger oder Generalunternehmer verpflichtet sich in der Regel, ein Bauwerk schlüsselfertig - gemäß Baubeschreibung - abzugeben.

 

Bei der Bauabnahme, bzw. Übergabe des Hauses (oder Wohnung) sollte durch einen Berater oder Sachverständigen zunächst im Abnahmeprotokoll festgestellt werden, ob etwaige Mängel vorhanden sind.

 

In den seltensten Fällen sind Gewerke bei der Abnahme völlig mängelfrei.

 

Also Vorsicht! Stimmt der Bauherr dem Gewerk vorbehaltlos zu und nimmt es (mittels Unterschrift) ab, kann sein Auftragnehmer (der Bauträger oder Generalunternehmer) die Nachbesserung von Mängeln verweigern.

 

Völlig rechtlos ist man zwar nicht, da immer noch Schadenersatz vom Bauunternehmer verlangt werden kann.

 

Hierzu muss man allerdings ein Verschulden nachweisen, bzw. begründen, dass Mängel (trotz Vorhandenseins) bei der Abnahmebegehung nicht ersichtlich waren, oder man den baulichen Zustand nicht als Mangel einordnen konnte (siehe auch  OLG Karlsruhe (Az.: 4 U 160/08)).

 

Aber diese rechtlichen "Mühlen" sollten Sie sich aus Zeit- und Kostengründen ersparen, indem Sie adäquate Vorsorge treffen.

 

Auf der relativ sicher Seite befindet man sich, falls man

 

-     Berater oder Sachverständige zur Abnahme hinzuzieht,

 

-     regelmässige Besuche ex Ante der Abnahme auf der Baustelle durchführt,

 

-     Abnahmen gut vorbereitet (indem Mängel bereits im Vorfeld angeführt werden),

 

-     festgestellte Mängel auf jeden Fall schriftlich macht und Beweise (Zeugen, Fotos, Videos) sichert,

 

-     Vertragsstrafen im Protokoll vorbehält,

 

-     die Abnahme verweigert und die Schlusszahlung nicht durchführt.

 

 

Dem Bauherrn steht bei Mängel das Recht zu, Nachbesserungen zu verlangen oder eine Minderung des Kaufpreises (der Leistung) zu vereinbaren.

 

Selbiges gilt auch für Mängel, die im Laufe der Gewährleistungsfrist  von 5 Jahren festgestellt werden.

 

Prüfen Sie diesbezüglich, dass es sich bei dem Bauträger um keine reine Projektgesellschaft handelt, dessen Leistungspflicht meistens mit einer "geplanten" Insolvenz endet.

 

 

 

Enzyklopädie ajv Immobilien - Beitrag: Baumangel

 

 

 

 

 

Zurück zur Auswahl

 

 

 

 

Online

Aktuell ist/sind 18 Gäste und keine Mitglieder online

Aktuelle Seitenaufrufe
273943

News & Info

Sie wollen wissen, was wir an
Neuigkeiten und interessanten Infos zu berichten haben?

 

News

 

ajv & FCB

 

Immo-ABC

 

ajv BLOG

 

 

 

Tags

Aktuelle Bieterverfahren

Projekte und Netzwerk

intro_music

{play}images/musik/opener_17.mp3{/play}